Blablablabla

Das trifft voll und ganz auf mein heut-morgiges Verhalten zu. Und auf das gestern-abige. Und auf das über-vorgestrige. Manchmal gibt es so merkwürdige Momente, in denen ich mich gefühlt stundenlang über Dinge auslasse, die eigentlich mit wenigen Worten gesagt wären. Es ist nicht so, als ob ich das beim Sprechen nicht merken würde. Aber ich kann dann einfach nicht damit aufhören, einen Haufen von redundanten Sätzen aus meiner Gosche zu lassen, wie wenn ich von einem logorrhoischen Etwas besessen wäre. Danach geht es mir zwar meistens besser, was die etlichen zermürbten Zuhörer*innen wohl nicht von sich behaupten können…. I’m sorry.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s