Danke für nichts

Waren Sie während der letzten 2 Jahre…

…in einer Ausbildung wie dem Studium? ✅ Ah sorry, hat zu lange gedauert…

…arbeitstätig? ✅ Ah sorry, zu wenig…

…krankgeschrieben? ✅ Ah sorry, nicht zu 100%…

„Und deshalb wird Ihr Gesuch um Arbeitslosenentschädigung abgelehnt.“

2 Kommentare zu „Danke für nichts

  1. Sozialnetz hat keine Lücken… nein, wie kommt man denn darauf?

    Vielleicht, weil wir schon früher durch alle Lücken gefallen sind?
    ODER WEIL
    Es ein NETZ ist – ein Netz hat PER DEFINITIONEM Lücken.

    Wir können alleine das Haus nicht verlassen, weil wir sonst-wo landen könnten. Wir wissen oft genug nicht, was die Leuchtzeichen einer Ampel bedeuten. Wir schaffen es mehrfach in der Woche nicht, uns selbst zuzudecken bzw. überhaupt auf den körpereigenen Beinen zu stehen – GdB 60 % nach – und wir zitieren – „medizinisch aufgeklärt“er Sachlage „in ärztlicher Begleitung“.

    Wir können uns mehrfach nicht mitteilen, wenn es eigentlich wichtig wäre! Hobbys, ja Hobbys …. wenn die Kraft fehlt für duschen, Hobbys oder Sprechen – wer macht dann Hobbys? Soziale Kontakte, die aus mehr als Telefon bestehen (wenn uns denn dazu die Kraft reicht) gibt es nicht, weil wir nirgends hinkommen – oder in Kauf nehmen müssen, dass wir das Ticket verbaseln oder andere Passanten fragen müssen, wie wir ein Ticket bekommen oder wenn wir verdisst in den falschen Zug steigen oder verdissen auszusteigen… Gott lob, sind wir bisher mit keinem Fremden mitgegangen – hoffe ich.

    Merkzeichen G, B, H sind nicht erteilt worden. Wie zum Henker sollen wir von A nach B kommen ohne Schaden zu nehmen oder andere zu gefährden? Wir könnten Auto fahrend, ach nein, geht nicht – muss man immer Ampeln und Schilder lesen können, da hapert es sogar manchmal am Lesen – ganz zu schweigen von der Bedienung eines Autos, wozu man bekannter maßen in jeder Situation seine Gliedmaßen bewegen können muss. Wir können Bus fahren – also in einen Bus kommen wir, wenn wir die Beine bewegen können, schon – aber ob das der richtige ist und die Fahrkarte bis zum Ziel reicht usw… es ist uns mehrfach passiert, dass wir vom S-Bahnfahrer aufgefordert worden sind, auszusteigen, weil wir so verdisst waren. Achja die Strafen betragen nicht mehr 30 Euro oder ähnliches nein, es sind 60 Euro pro „Falschfahren“ und eine Straftat ist das auch noch. Also bitte, wir stellen nicht umsonst einen Antrag auf G, B und H.

    Also wie lange unser soziales Netz bestehend aus unserem Mann noch durchhält, ist fraglich – schließlich muss er die Zeit, die er uns von Termin zu Termin fährt NACHARBEITEN – damit er und wir was zwischen die Zähne bekommen.

    Ja stimmen zu: Danke für nichts
    Werden einen Widerspruch stellen.

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Sandra Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s