Total normaler Besuch

Mein Schokoladen-Vorrat wird grösser und grösser und ich werde deswegen verrückter und verrückter. Gestern war ich zu Besuch bei meinem Vater, der durch seine fortgeschrittene Leberzirrhose und eine ausgewachsene Fehlernährung massivst übergewichtig ist. Wie immer sass er friedlich auf seinem Balkönchen, daneben ein Gläschen Wein. Natürlich war es weder sein erstes noch sein letztes Gläschen an diesem Tag aber darüber sehe ich mittlerweile einfach kommentarlos hinweg. Wir redeten kurz, dann sprang er auf (bzw. erhob er sich ächzend und riss dabei fast das Holzgeländer entzwei, an dem er sich dabei festhalten musste) und trampelte dann wacklig ins unbenutzte Büro-Zimmer, das eigentlich nur noch ein Chaos-Zimmer ist. Dann kam er mit einem Plastiksack zurück, drückte ihn mir in die Hand und sagte, er wolle das nicht in seinem Haus, denn er müsse dünner werden und könne einfach nicht aufhören zu essen (I feel you…). Der Plastiksack war gefüllt mit 2 grossen Schokoladenhasen, 2 Packungen Schoko-Eiern und 4 Tafeln Milchschokolade. Mein inneres Kind fing sofort an zu weinen und wollte sich reflexartig die gesamte Schokolade in diesem verfluchten Plastiksack einverleiben, nur um sie zu ent-existieren. Aber stattdessen dissoziierte ich (manchmal, wenn auch selten, ist das echt noch hilfreich…), plauderte ein merkwürdiges Gespräch über gesunde Ernährung („wir essen häufig Kartoffeln zu unserer Bratwurst“), Alkohol („mein Hausarzt hat mir gesagt, Wein habe keinen Einfluss auf das Gewicht“) und Suizid („wenn ich einfach in den See fahren würde, dann fände mich niemand“) zu Ende und begab mich dann auf den Heimweg. Wie immer also…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s